Schlagwort-Archive: Schönthaler

Kurt Schönthaler erhält Peschek-Preis 2017

Kurt Schönthaler erhält Adolf Peschek-Preis der Jury 2017

Kurt Schönthaler erhielt anlässlich der Eröffnung der 71. Jahresausstellung des St. Pöltner Künstlerbundes im Stadtmuseum St. Pölten den begehrten Adolf Peschek-Preis der Jury.
Die Jury bestand heuer aus: Magª. Theresia Pumhösl (Kulturabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung), DDr. Leopold Kogler (NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst), Vorsitz: Mag. Thomas Pulle (Stadtmuseum St. Pölten).

Frau Stadträtin Ingrid Heihs, Museumsleiter Thomas Pulle und Künstlerbundobmann Ernest A. Kienzl überreichten den Preis, der alljährlich für die beste Präsentation in dieser Ausstellung verliehen wird.

Foto: Sonja Dürnberger

Kienzl

Fulminante Vernissage der 71. Künstlerbund-Jahresausstellung

An die 200 Besucherinnen und Besucher feierten am 13. 10. 2017 im Stadtmuseum St. Pölten mit den Künstlerinnen und Künstlern des St. Pöltner Künstlerbundes und deren Gastkünstlern die Eröffnung der 71. Jahresausstellung.
Obmann Ernest A. Kienzl charakterisierte in seiner Ansprache den Künstlerbund als Vereinigung von individuellen Künstlerpersönlichkeiten, die unabhängig voneinander ihre künstlerischen Ziele verfolgen – ein wesentlicher Grund dafür, dass seine Ausstellungen auch immer sehr vielfältig sind und ein breites Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen und Themen bieten. So auch in der heurigen Jahresausstellung.

In Vertretung von Bürgermeister Matthias Stadler würdigte Stadträtin Ingrid Heihs die Bedeutung des Künstlerbundes für die Stadt St. Pölten auch in Hinblick auf die Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2024.

Für die beste Präsentation der Ausstellung erhielt Kurt Schönthaler den Adolf Peschek-Preis der Jury.

Die Besucherinnen und Besucher vergeben durch ihr „Voting“ für ihr jeweiliges „Lieblingsbild oder -objekt“ den Peschek-Preis des Publikums, der bei der Finissage am 11. 11. um 11.00 Uhr für die meistgenannte Arbeit überreicht wird.

Die Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten ist bis 11. 11. 2017
Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

An der Ausstellung nehmen teil:

Die Mitglieder des St. Pöltner Künstlerbundes:
Eva Bakalar, Judith Exel, Hermann F. Fischl, Renate Habinger, Eleonore Hettl, Alois Junek, Elisabeth Kallinger, Hermine Karigl-Wagenhofer, Ernest A. Kienzl, Evelin Klein, Wilhelm Kollar, Herbert Kraus, Evi Leuchtgelb, Josef Reinberger, Brigitte Saugstad, Kurt Schönthaler, J. F. Sochurek, Margareta Weichhardt-Antony
sowie als Gäste:
Edith Haiderer, Julietta Moari, Linda Partaj, Peter Weber

In Gedenken an verstorbene Mitglieder des St. Pöltner Künstlerbundes
zeigt das Stadtmuseum Arbeiten von  Otmar Eigner † 2017,
Ignaz Mühlbacher † 1947, und  Isolde Gause † 1977

Die Fotos zeigen Arbeiten von Ernest A. Kienzl und Evi Leuchtgelb, sowie von Kurt Schönthaler

Kurt Schönthaler heute im KUNST:WERK in der Ausstellung „benachbart“

Kurt Schönthaler

Kurt Schönthaler betreut heute, Samstag, 3. 6. 2017, von 10.00 bis 12.30 Uhr die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung „benachbart“ im KUNST:WERK St. Pölten und freut sich auf interessante Gespräche.

Kurt Schönthaler in der Ausstellung »Kopf an Kopf«

Einladung

Kurt Schönthaler wurde eingeladen, an der Ausstellung »Kopf an Kopf« in der
Galerie Herzogburg • Burggasse 9 • 9300 St.Veit/Glan teilzunehmen.

13. Mai bis 6. Juli 2017
Eröffnung: 12. Mai 2017, 19.00 Uhr

Kurt Schönthaler im KUNST:WERK

Schönthaler

Heute, Samstag, 10. 12. 2016, ist Kurt Schönthaler von 10.00 bis 12.30 Uhr in der Ausstellung „Horizonte“ um mit Besucherinnen und Besuchern über die gezeigten Arbeiten zu diskutieren.

Blick in die Zeitung: St. Pöltner Künstlerbund Künstler Junek, Kienzl und Schönthaler in Yamawaki-Gallery-Ausstellung in Tokyo

In den Bezirksblättern St. Pölten vom 20. / 21. April:

Auf Nach Tokyo

Kirschblüten und die Künste

 

Kürzlich erreichte mich ein Email von Yoshitaka Yokozawa, in dem er die Ankunft des Bildpakets in Tokyo bestätigte und und dem er dieses Foto anfügte:
In Tokyo angekommen

Die Arbeiten werden ab 22. April in der 21 Art Tokyo Branch Exhibition in der Yamawaki Gallery gezeigt.

Kurt Schönthaler-Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten

quer durch schoenthaler-2

quer durch

Die Malerei von Kurt Schönthaler

In dieser als Übersichtsschau konzipierten Ausstellung wird die künstlerische Entwicklung des Malers über den Zeitraum von nahezu zwanzig Jahren anhand zahlreicher Exponate dokumentiert. Von früheren Werken, die oft durch strukturierte Oberflächen aus pastoser Farbmaterie gekennzeichnet sind, führt der Bilderbogen unter anderem über eine Serie grafischer Blätter oder Werkgruppen expressiv bewegter Temperamalereien hin zu den neuesten Entwicklungen, die durch die Nichtverwendung von klassischem Maler-Handwerkszeug und somit auch durch die Vermeidung jeglicher malerischer Gestik dem Zufall den Gestaltungsraum überlassen.

Eröffnung am Dienstag, dem 3. Mai 2016, um 18.30 Uhr
im Stadtmuseum St. Pölten, Prandtauerstraße 2.

Begrüßung: Mag. Thomas Pulle, Stadtmuseum St. Pölten
Eröffnung: Mag. Matthias Stadler, Bürgermeister

Geöffnet von 4. bis 28. Mai 2016
Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

 

 

Paint & Battle: Schönthaler * Nährer

„Kurt Schönthaler und Florian Nährer kämpfen mit Pinsel und Farbe“
Paint & Battle Schönthaler vs. Nährer

PAINT & BATTLE – Schönthaler vs. Nährer ist ein künstlerisches Folgeprojekt der Ausstellung  „40minus selecting 40plus“ im KUNST:WERK aus dem November 2014.

In Anlehnung an die legendäre Kooperation von Andy Warhol und Jean–Michel Basquiat vor genau 50 Jahren unterläuft die 12-teilige Bilderserie PAINT & BATTLE – Schönthaler vs. Nährer die Tatsache, dass Künstler sich idealerweise am Markt als individuelle Persönlichkeiten und ihre Werke als singuläre, unverwechselbare Kunstäußerungen positionieren.

Das völlig unterschiedliche, zum Teil gegensätzliche bildnerische Vokabular, das sich die beiden in St. Pölten tätigen Maler angeeignet haben, wird hier im konzeptionellen und malerischen Wettstreit zu einer neuen Bildsprache kombiniert. Dieses Idiom, diese noch nicht gehörten (und gesehenen) Klangfarben entstehen außerhalb der erprobten Bildfindungsstrategien jedes einzelnen von ihnen.

Auf expressionistisch – informelle Ansätze folgen grafische und formal deutsame Interventionen. Im ständigen Bildertausch entstehen durch malerischen und intellektuellen Diskurs, durch Malung und Übermalung, durch Auftrag und Löschung in räumlicher und zeitlicher Trennung einzigartige Bilddokumente.

Austellungseröffnung:
Freitag, 8. Mai 2015, 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer:
8.–23. Mai 2015

Öffnungszeiten:

Samstag 9. Mai 10:30–13:00

Freitag 15. Mai 16:30–18:30

Samstag 16. Mai 10:30–13:00

Freitag 22. Mai 16:30–18:30

Samstag 23. Mai 10:30–13:00

 

oder nach Vereinbarung:

kurt_schoenthaler@gmx.at